Archiv der Kategorie: Franks Beatkiste

Franks Beatkiste – meine Radiosendung

radiosendung wird produziert

Meine eigene Radiosendung läuft seit August 2013 jeden letzten Sonntag auf www.nb-radiotreff.de »»» und seit Januar 2018 auf www.alex-berlin.de

“Franks Beatkiste” – eine knappe Stunde Ost-Beatmusik, von mir ausgewählt, vorgestellt und mit biografischer Würze präsentiert.

Zu allen Sendungen findet Ihr hier Sendedaten und einen Text zum Inhalt. Wer ältere Sendungen hören möchte – einfach bei mir melden! Über WE-Transfer kann ich Sie Euch zur Verfügung stellen. Viel Spaß beim Hören!

Photo: © Jacqueline Steiner

Beatkiste Nr. 54 vom 29.04.2018

die polnischen Beatanfänge…

In der 54. Beatkiste gehtz es um die Anfänge der Beatmusik in Polen, natürlich um den genialen Niemen, um die Roten Gitarren als die „Beatles von Polen“ und die ersten Beatgruppen der 60`ger Jahre. Neben interessanten Liebhaberscheiben von Polanie oder Rot-Schwarz erklingt Musik von den Skalden, Halina Franckowiak und 2+1, an die sich der Eine oder Andere vielleicht erinnert. Zum Abschluß eine meiner polnischen Lieblingsbands – SBB. Ein schöner Einblick in die frühe polnische Szene, die Euch hoffentlich Spaß macht.

BEATKISTE Nr. 53 vom 25.03.2018

In der 53. Beatkiste schaue ich – in Weiterführung der letzten Sendung, die sich mit den Anfängen der Beatmusik in der DDR in den Sechzigern beschäftigte – auf die entsprechende Entwicklung in Ungarn. Drei Bands sind da vor allem zu nennen, Illes, OMEGA und Metro.
Angangs gehe ich intensiv auf Illes – die „ungarischen Beatles“ ein. Eine Gruppe mit einer typischen Ost-Karriere, nach Erfolgen auch im Westen Auftrittsverbote wegen Äußerungen beim „Klassenfeind“. Dann ein kurzer Blick zu Metro, einer Gruppe, von der auch ich erst später Notiz nahm, weil es sie nur von 1962 bis 1972 gab. Aber inzwischen habe ich zumindestens die zweite LP aus dem Jahre 1970 erstehen können, ein interessanter Blick in frühen ungarischen psychedelischen Rock.
Dann natürlich OMEGA. Spätestens bei diesem Namen erinnern sich auch viele Leute, die ansonsten die Ostmusik eher am Rande wahrgenommen haben, denn OMEGA war in den siebziger und achtziger Jahren ein musikalisches Schwergewicht, hat bis heute eine treue Fangemeinde und ist aktuell wieder auf Tournee – phantastisch.
Wagt also mit mir einen Blick in die Anfänge der Beatmusik in Ungarn, ein interessantes Stück Musikgeschichte, das seine Fortsetzung in einer unglaublich vielfältigen Szene finden wird. Und zumindest zu 4 Gruppen möchte ich Spezialsendungen demnächst machen: Omega, LGT, Fonograf und Skorpio. Tolle Bands!

Viel Spaß!

52. Beatkiste vom 25.02.2018

Eiszeit – Die Beatanfänge in der DDR

Nummer 52: Langjährige Beatkisten-Fans werden zu großen Teilen eine Sendung aus dem Jahre 2015 wiedererkennen. Was steckt dahinter: Die kleine Eiszeit mit frostigen Temperaturen, die gerade herrscht, erinnerte mich daran, dass ich vielen Beatkisten-Freunden versprochen habe, noch einmal an die Anfänge des DDR-Beat zu erinnern, die ja im Jahre 1965 durch die sogenannte Eiszeit jäh unterbrochen wurden, als Staatschef Walter Ulbricht gegen die Beatmusik wetterte: „Ich bin der Meinung, Genossen, mit der Monotonie des yeah, yeah, yeah, und wie das alles heißt, sollte man doch Schluss machen. Ist es denn wirklich so, dass wir jeden Dreck, der aus dem Westen kommt, kopieren müssen?“
.
Freut Euch also auf den ersten Teil meiner Zeitreise in die erste Hälfte der Sechziger Jahre, die in den nächsten Sendungen mit Ungarn und Polen fortgesetzt wird.

7. 2. 2018, 15:00 Uhr Franks Beatkiste auf ALEX Berlin 91,0

Ab heute wird Franks Beatkiste also alle 4 Wochen mittwochs um 15:00 Uhr laufen. Ich bin gespannt auf die Reaktionen. Ein Teil der Sendung ist der Beatkiste vom 24.11.2013 entlehnt, Erinnerungen an Songs aus Polen, Ungarn und der Tchechoslowakei, z.T. mit deutschen Texten im Rundfunk der DDR oder bei AMIGA nachproduziert, wie sie Anfang der Siebziger viel im Radio hierzulande liefen. Kati Kovacz, Skalden, Rote Gitarren? – Da war doch mal was…?

Viel Spaß!

Am 17. Januar 2018 – 1. Franks Beatkiste auf ALEX Berlin im Netz, Kabel und Antenne-Frequenz 91,0

Es ist so weit! Die Beatkiste erobert nun auch die Hauptstadt. Am Mittwoch, 17. Januar um 16 Uhr geht es los, pünktlich zum neuen Jahr, pünktlich zum vergangenen Jubiläum der 50. Sendung!

Ab 7. Februar wird die Sendung alle 4 Wochen Mittwochs um 15 Uhr laufen.

Auf www.alex-berlin.de

im Kabel

über Antenne Frequenz 91,0 Mhz.

 

Und natürlich habe ich mir einiges vorgenommen: Es soll die Rubrik „Geburtstagskind des Monats“ geben, in der Januarsendung ist dies Peter „Cäsar“ Gläser, einer der RENFT – Mannen, später bei Karussell und mit Cäsars Rockband unterwegs, ein würdiger Beginn für die Rubrik.

Außerdem möchte ich noch einmal stärker in den Austausch mit Hörern treten, hoffe auf Eure Musikwünsche, Geschichten zum Ostbeat und Feedbacks zur Sendung. Also schön neugierig sein, schaut mal zum Offenen Kanal der MABB – zu ALEX Berlin.

 

50. Beatkiste vom 26.11.2017 – JUBILÄUM !

Tatsächlich – meine Radiosendung läuft zum 50. Mal!

Zum Jubiläum war ich mit Burghard Seidel zu Gast im Studio Neubrandenburg. Ich habe Teile unseres Gespräches eingebaut, außerdem Schnipsel aus einer Sendung mit Frank Schöbel und Tonbeispiele vergangener Beatkisten – z.B. aus Schmadebeck und Kröpelin. Das Ergebnis kann sich aber hören lassen und neben der Erinnerung an die Anfänge der Original Beatkiste von 1971 und 1972 und an meine 49 Sendungen seit August 2013 gibt es einige der besten Ostbeatmusiken zu hören – natürlich „Am Fenster“ von City, die „Tagesreise“ der Horst Krüger Band und den „Kampf um den Südpol“ von Stern Meissen…und mehr.

Ich denke, eine würdige Jubiläumssendung – lasst Euch überraschen!

Franks Beatkiste Sendung Nr. 47 vom 27.08.2017

30 Jahre Patchwork

Meine Radiosendung diesmal mit 3 Gästen der Brandenburger/Berliner Band PATCHWORK, die am 9.September gemeinsam mit vielen Freunden in der Johanniskirche Brandenburg an der Havel ihr 30jähriges Bandjubiläum feiert und eine brandneue CD vorstellt. Ich habe mit Andreas, Clemens und Frank, also 3 Leuten aus der sechsköpfigen Band (plus Techniker sind es 9, plus „Patchwork-Familie gefühlte Hunderte) ein lockeres Gespräch zu den Anfängen der Band und zur Musik der letzten 30 Jahre geführt. Eine schöne Sendung ist entstanden mit Musik von allen Tonträgern bis hin zum Highlight – zwei kleine Hörproben aus dem gerade entstehenden neuen Album. Vielen Dank.

 

 

 

Franks Beatkiste Sendung Nr. 46 vom 30.07.2017

Karussell

eine Band, seit 2016 auf Jubiläumstour, ist 40 Jahre alt geworden. Für viele verbindet sich vor allem ein Song mit dem Gruppennamen: „Als ich fortging“. Sicher zu recht einer der bekanntesten Titel des Ostrock, aber man sollte diese hervorragende Band keinesfalls darauf reduzieren.  Vielmehr hatten sie da schon eine musikalische Geschichte hinter sich, die 1976 mit einer Bandgründung begann, die viele Renft – Fans erfreute, denn Peter Gläser (Cäsar) und Jochen Hohl von der 1975 verbotenen Gruppe tauchten hier wieder auf. Und nicht nur das, auf den wunderbaren LP`s  (1979 „Entweder – Oder“, 1980 „Das einzige Leben“ und 1982 „Schlaraffenberg“) spielten sie sogar die Renft-Songs „Besinnung“ und „Wer die Rose ehrt“ ein, das war eine Genugtuung. Von diesen 3 LP`s, die ich bis heute gern höre, weil sie zeitlos gute, kraftvolle und stimmige Songs mit tollen Texten (zumeist von Kurt Demmler) in sich vereinen, hört ihr einige Beispiele. Zuvor die ersten Rundfunk-Aufnahmen von 1977 „Lebe“, „Welt im Sand“ und „Kleine Freundin aus Schönefeld“.

Nachdem die Gruppe 1984 kurz vor der Auflösung stand – typisch für viele Ostbands war der Hintergrund, dass Bandmitglieder nach Konzerten im Westen blieben – erschien 1987 dann die LP „Cafè Anonym“, meiner Meinung nach kein großer Wurf.  Aber es gab einen Song darauf, der zum Klassiker wurde – eben „Als ich fortging“. Der fehlt natürlich auch bei dieser Beatkiste nicht.  1991 löste die Band sich zunächst auf.

Der jüngeren Geschichte von Karussell widmet sich diese Sendung nicht, seit 2007 ist die Band wieder aktiv. Und wie der Auftritt beim Dorfrock in Schmadebeck zeigte – anscheinend in bester Spiellaune. Das sollte man sich also mal ansehen und vor allem anhören.  Werde ich sicher bald mal tun.

 

Franks Beatkiste Sendung Nr. 45 vom 25.06.2017

Popmusik – darum geht es heute, um keine tiefschürfenden Texte oder hartrockigen Klänge, sondern passend zur freundlichen Witterung um poppige Klänge, die locker daherkommen und nett anzuhören sind. Natürlich wieder einige wahrscheinlich ewig nicht gehörte Sachen von Singles oder Samplern wie „Ein Wigwam steht in Babelsberg“ von Express, dem „Mädchen in der ersten Reihe“ von Fonograf oder auch dem lustigen „Liebe im Wald“ von Lacky.

Also erholt Euch, entspannt Euch, lauscht lange nicht gehörten leichten Popklängen aus längst vergangenen Tagen….